Bautagebuch: Dietrich-Bonhoeffer-Haus

Liebe Gemeinde,

hier gibt es einen Einblick vom Beginn des Bauvorhabens, über die einzelnen Baufortschritte unseres Gemeindehauses bis zur Wiederinbetriebnahme des "Dietrich-Bonhoeffer-Hauses".

Viel Spaß beim Stöbern!

 

2022:

KW 8 bis 12 und Abschluss:

Bild 11
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

Auch die Außenanlagen gehen langsam ihrer Endgestaltung entgegen und Mutterboden ist aufgetragen.

Bild 12
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

Zur besseren Abgrenzung der Stellplätze werden niedrige Büsche gepflanzt und anschließend die restliche Fläche mit einem Gemisch aus Gras und Klee eingesät.
Als Hingucker sind noch ein Ilex, ein roter Schneeball und ein Sommerflieder inzwischen an der Gunkelsrainstraße eingefügt.

 

Bild 13
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

Hinter dem Gemeindehaus wird der Mutterboden noch verteilt. Liguster dienst als optische Barriere Richtung Pfarrhaus und eine Ölweide, eine Forsythie und Magnolie runden das Gesamtbild ab.

Bild 14
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

Endlich sind auch die neuen Tische und Stühle eingetroffen. Damit kann das Dietrich-Bonhoeffer-Haus wieder genutzt werden, hier die aufgestellt für die Wiederinbetriebnahme am 22.3.2022.

Abschluss

Nach 1 Jahr und 10 Tagen kann das Gemeindehaus wieder genutzt werden.
Über 8 Jahre Planungszeit lagen davor. Sehen Sie das gänzlich neu überarbeitete Haus an, benutzen Sie es und nehmen Sie aktiv am Gemeindeleben teil.

Viele unvorgesehene Arbeiten haben das Budget der Kirchengemeinde enorm strapaziert und wie wären über jede Spende dankbar:
Spakasse Alzenau, IBAN  DE08 7955 0000 0240 0139 53; Betreff: "Renovierung DBH".

Herzlichen Dank an alle Handwerker für die Ausführung der Arbeiten in der doch zum Teil recht hektischen Konjunktur der Bauwirtschaft und an alle ehrenamtlichen Mitarbeiter und Helfer.

Johann Kugler

KW 5 bis 7:

Bild 6
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

Auch die Lampen in den Sälen sind nun fertig installiert: Die LED-Leuchten strahlen nach oben und unten und schaffen auch Dank der hellen Decke einen gleichmäßig ausgeleuchteten Raum.

Bild 8
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

Im großen Saal sind die Leuchten in mehrere Felder eingeteilt, die einzeln steuerbar und dimmbar sind.

Bild 9
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

In der Behindertentoilette sind nun alle Einrichtungsgegenstände vorhanden: Wickelauflage, kippbarer Spiegel und Papierhandtuchhalter.

Bild 10
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

Der Schaukasten vor dem Gemeindehaus wurde von Kirchenvorstandsmitgliedern höher gehängt, da das Pflaster angehoben wurde und die Bestückung des Kastens nur noch im Kriechgang möglich gewesen wäre.

KW 1 bis 4:

Bild 1
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

Das neue Jahr 2022 beginnt mit der Erleuchtung des Gemeindehauses. Endlich sind die Lampen für die Küche da und die Firma Lutz aus Hörstein kann für strahlenden Glanz in der Küche sorgen.

Bild 2
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

Für die alten Flurleuchten gab es bereits keine Leuchtmittel mehr. Die neuen Lampen erzeugen ein angenehmes Licht in den Fluren und im Treppenhaus.

Bild 3
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

In der Behindertentoilette steckt viel Technik. Die Firma Hilberg aus Hörstein hat die Stützarme montiert, von denen sogar die Spüling ausgelöst werden kann.

Bild 4
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

Bei der Anlage der Stellplätze vor dem Dietrich-Bonhoeffer-Haus wurde der Bürgersteig arg in Mitleidenschaft gezogen. Die Firma GeKa-Bau aus Mainaschaff trägt den beschädigten Asphalt ab und baut Schotter ein.

Bild 5
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

Die Stellplätze vor dem Gemeindehaus sind fertig und der Bürgersteig mit verdichtetem Schotter gefüllt. 2022 soll die ganze Gunkelsrainstraße mit den Bürgersteigen erneuert werden; daher der Schotter als Provisorium, aber gut begehbar.

2021:

KW 51:

Bild 116
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

Fast wären noch die Stellplätze vor Weihnachten noch fertig geworden. Doch die Außenarbeiten von der Fa. GeKa-Bau aus Mainaschaff sind im Jahr 2021 größtenteils erledigt. Im Haus fehlen vor allem noch in allen Räumen die Lampen und der Telekom-Anschluss wartet auch noch auf seine Vollendung. Vielleicht klappt es bis März 2022 das Dietrich-Bonhoeffer-Haus wieder in Betrieb zu nehmen.
Die alten Stühle, Tische und Sessel können gegen eine Spende im Gemeindehaus abgeholt werden.

KW 49 und 50:

Bild 108
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

Für den neuen Telekom-Anschluss muss eine Kernbohrung an der Süd-Ecke vor dem Eingang in den Technikraum von der Firma GeKa-Bau aus Mainaschaff vorgenommen werden.

Bild 110
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

Der neue Kanal für das Regenfallrohr an der West-Ecke vom Gemeindehaus wird ausgehoben.

Bild 112
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

Die neuen Stellplätze vor dem Gemeindehaus nehmen langsam Gestalt an und für die Entwässerung wurden überfahrbare Rinnen angelegt.

Bild 114
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

Im Inneren des Hauses geht es langsam vorwärts; zuletzt wurden die Trennwände in den Toiletten eingebaut.

Bild 115
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

Das Pflaster ist vor dem Eingang des Gemeindehauses schon deutlich zu sehen; zukünftig soll es ohne Stufe in das Haus gehen.


KW 47 und 48:

Bild 103
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

Vor dem Pfarrhaus wurde ein weiterer Stellplatz angelegt, in dem der bisherige Platz verbreitert wurde.

Bild 101
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

Das Parkett im alten Kaminzimmer, neu Multifunktionsraum, wurde in Eigenleistung mehrfach abgeschliffen und mehrfach eingelassen. Da die neuen Heizkörper noch fehlten, sorgte ein elektrischer Heizofen für die notwendige Temperatur für das Einlassen des Parketts.

Bild 102
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

Inzwischen sind auch die neuen Außentüren eingetroffen und von der Schreinerei Schmitt aus Leidersbach eingebaut worden, hier die Eingangstür von innen.

Bild 104
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

Im Bereich der Toiletten wurde von der Firma GeKa- Bau aus Mainaschaff ein neuer hinterer Eingang geschaffen und eine neue Tür eingesetzt. Damit wird  der hintere Teil vom Flur mit dem Behinderten-WC und dem Eingang zu den Damen- und Herrentoiletten wesentlich aufgehellt.

Bild 105
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

Beim Anlegen der Parkplätze vor dem Haupteingang zum Gemeindehaus muss ein Kanal für das Regenwasser hergerichtet werden. Der Bagger griff nur knapp an den Starkstromkabeln vorbei, die die umliegenden Häuser und das Gemeindehaus versorgen.

Bild 106
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

Der neue Kanal muss durch die alte Begrenzungsmauer vor dem Gemeindehaus gelegt werden. Dazu musste das alte Fundament nochmals kräftig abgetragen werden.

Bild 107
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

Da nach Inspektion der alten Kanalrohre sich herausstellte, dass der Ablauf vom Dachregenwasser an der Südwestecke, nähe zum Fußweg und der Marone, fast vollständig zugesetzt ist, wird nun ein neuer Kanal neben dem Fußweg zum Regenfallrohr angelegt.

 

KW 45 und 46:

Bild 95
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

Bei der Anlage von Stellplätzen hinter dem Gemeindehaus durch die Firma GeKa-Bau aus Mainaschaff kommt die alte Kraftversorgung vom Tankraum im Gemeindehaus zur Ölheizung im Pfarrhaus zum Vorschein; inzwischen werden beide Häuser mit Gas geheizt.

 

Bild 90
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

Zur Absicherung der Stellplätze hinter dem Gemeindehaus müssen L-Steine gesetzt werden ....

Bild 92
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

...die hinterfüllt werden, um den Unterbau vom Pflaster anlegen zu können.

Bild 98
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

Und in der 46. Kalenderwoche sind zwei weitere Stellplätze hinter dem Gemindehaus fertig.

Bild 100
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

Zwischen dem Haus und der geplanten Begrünung hinter dem Gemeindehaus wird der Rand für einen Kiesstreifen angelegt.

Bild 93
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

Im Gemeindehaus sind inzwischen weitere Materialien eingetroffen: Die Firma Hilberg aus Hörstein konnte die Urinale im Herren-Wc installieren.

Bild 99
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

Auch vor dem Gemeindehaus an der Gunkelsrainstraße sind zwei neue Stellplätze benutzbar.

Bild 96
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

Vor dem Eingang des Gemeindehauses müssen weitere Stellplätze geschaffen werden. Dazu muss die alte Begrenzungsmauer vor dem Eingang weichen: Unsere Vorfahren haben hier exzellent gearbeitet: Beton und Stahl leisten sehr großen Widerstand.

KW 43 und 44:

Bild 81
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

Im ehemaligen Kaminzimmer wird das Parkett in Eigenleistung mehrfach abgeschliffen und dann neu eingelassen.

Bild 80
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

Die Toiletten nehmen weiter Gestalt an, hier die Damentoilette; allerdings gibt es Lieferschwierigkeiten mit den Armaturen.

Bild 83
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

Endlich sind die Kellerwände rund um das ehemalige Kaminzimmer abgedichtet, wobei das Wetter nicht immer mitspielte.

Bild 84
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

Die Stellplätze vor dem Dietrich-Bonhoeffer-Haus sind schon im Umriss erkennbar, hier vor der Küche und den Toliletten an der Gunkelsrainstraße.

Bild 85
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

In die neue Küche zieht langsam wieder Leben ein, auch wenn noch ein paar Kleinigkeiten fehlen. Erst müssen alle Tassen, Teller, Gläser, etc. gespült werden, bevor sie eingeräumt werden können.

KW 42:

Bild 72
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

Hinter dem Gemeindehaus muss tief abgegraben werden, damit die Außenmauern zum ehemaligen Kaminzimmer dauerhaft gegen Feuchtigkeit geschützt werden können.

Bild 75
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

Dazu gehört auch die Drainage und alle Entwässerungsrohre zu überprüfen und im Bedarfsfall zu erneuern. Die alten Unterlagen vom Bau des Gemeindehauses aus den Jahren 1974 /75 erweisen sich manchmal als nicht genau und so hat der Bagger auch ein altes Tonrohr (links am Grabenrand; Entwässerung Zufahrt zum Pfarrhaus) "erwischt".

Bild 73
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

Die Malerarbeiten der Firma Jung aus Mömbris neigen sich dem Ende entgegen und auch die Eingangsbank erhält einen neuen Anstrich, passend zu den Außenfarben der neuen Fenster und Türen.

Bild 74
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

Die Küche nimmt immer mehr Gestalt an und auch die rechte Seite wurde vom Küchenstudio Ehrhardt aus Mömbris weitgehend installiert. Auch alle Elektrogeräte sind geliefert worden, ob wohl diese lange Lieferzeiten hatten.

KW 41:

Bild 66
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

Firma Jung aus Mömbris hat bei den Maler- und Putzarbeiten auch die Trennwand zwischen großem und kleinen Saal überarbeitet und neu eingelassen.

Bild 68
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

Die Außenarbeiten für die Stellplätze gehen weiter, hier Bereich hinter dem Gemeindehaus, ausgeführt von der Firma GeKa-Bau aus Mainaschaff.

Bild 67
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

Endlich sind die neuen Fenster nach 16 Wochen Lieferzeit da und die alten können abgebaut werden. Die Firma A+G Schmitt aus Volkersbrunn bei Leidersbach hat den Auftrag, alle Türen und Fenster zu ersetzen, die außen aus Aluminium sind und besser der Witterung standhalten sollen (im Hintergrund die Fenster vom Eingangsbereich und Küche).

Bild 69
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

Innnen sind die Fenster aus Fichtenholz, hier im kleinen Saal, und sie werden zusammen mit der weiß gestrichenen Decke für mehr Helligkeit in den Sälen sorgen. Die Fenster sind in den Sälen mit Rolläden versehen, die elektrisch bedient werden können.

Bild 70
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

Beim Austausch der Fenster im ehemaligen Clubraum der Jugend, im Keller unter der Küche, wurden Spuren von der Jugendgruppe Steinmännchen (existierte bis 1991) gefunden, die damals selbst den Ausbau des Clubraumes übernommen hatten.

Bild 71
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

Das Küchenstudio Ehrhardt aus Mömbris konnte die eine Seite der neuen Küche bereits einbauen, hier die linke Seite mit Backofen, Kühl- und Gefriergerät und Hochschränken.

KW 40:

Bild 60
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

Die Außenwand vom ehemaligen Kaminzimmer ist nun gründlich gegen Wasser isoliert und eine neue wurde Drainage verlegt.

Bild 61
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

Neben dem bereits vorhandenen Sickerschacht wird eine neue Grube ausgehoben um auf einer größeren Fläche Wasser direkt ins Erdreich leiten zu können.

 

Bild 62
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

In den Sickerschacht und seiner Vergrößerung (bereits mit Vlies und Erde abgedeckt) münden nun die Entwässerung vom Lichthof (schon vorher) und die neue Drainage vor dem ehemaligen Kaminzimmer.

Bild 63
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

Im Bereich des vormaligen Stellplatzes vom Kirchenbus soll auch die Mauer gut gegen Feuchtigkeit abgedichtet werden. Beim Aushub kommt alter Bauschutt zu Tage, u.a. Baustahl und eine alte Schaufel.

Bild 64
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

Auch im Innenbereich wird gearbeitet: Das ehemalige Kaminzimmer wurde leergeräumt und ein erstes Anschleifen des Parketts vorgenommen.

Soweit KW 40. Kommende Woche sollen die Fenster eingebaut werden - endlich; die neue Küche wurde angeliefert und steht verpackt im großen Saal.

 

KW 39:

Bild 53
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

Die Firma Kresslein aus Alzenau setzt den Innenenausbau fort und die Toilettentüren werden eingebaut, hier zur Herrentoilette ...

Bild 56
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

... und hier zur neuen Behindertentoilette.

Bild 57
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

Die Außenarbeiten beginnen und die Firma GeKa-Bau aus Mainaschaff entfernt die Büsche im Bereich der neuen Stellplätze hinter dem Gemeindehaus.

 

Bild 58
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

Die Außenmauer vom ehemaligen Kaminzimmer im Untergeschoss ist feucht gewesen. Ein Graben legt die Außenmauer frei und sie wird nun fachmännisch von der Firma GeKa-Bau abgedichtet.

KW 38:

Bild 49
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

Die Firma Kresslein aus Alzenau hat im Bereich des großen Saales eine neue Tür eingebaut, die den offenen Zugang zur Galerie unterbinden soll. Die Galerie oberhalb des kleinen und großen Saales darf nicht genutzt werden, da ein zweiter Ausgang als Fluchtweg fehlt.

 

KW 37:

Bild 44
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

Bei den neuen Außenwanddurchbrüchen im Toilettenflur und im neuen Büro mussten die äußeren Mauerziegel mit Stürzen abgesichert werden, damit nicht die darüberliegenden Ziegel die Rahmen von der Tür bzw. Fenster belasten. Firma GeKa-Bau aus Mainaschaff übernahm diese Aufgabe mit selbst hergestellten Stürzen.

Bild 45
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

Die Holztüren im Erdgeschoss und im Keller werden alle von der Firma Jung angeschliffen und neu eingelassen, um die Gebrauchsspuren der Vergangenheit erheblich zu mindern.

 

KW 36:

Bild 43
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

Die Firma Jung aus Mömbris hat den Feinputz im neuen Büro aufgetragen, damit dann die Wände und die Decke gestrichen werden können.

Bild 47
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

Ebenso wurde der Feinputz in der Küche auf die Wände angebracht, hier mit Blick durch die neue Durchreiche Richtung Eingangstür.

KW 34:

Bild 41
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

Die Trennwand zwischen großem und kleinen Saal wurde von der Firma Kresslein in Alzenau abgebaut, etwas gekürzt und gängiger gemacht.

Bild 42
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

Die Firma Hilberg aus Hörstein hat die neuen Heizkörper in den Sälen eingebaut, die Verpackung zur Schonung der Oberflächen drangelassen.

KW 33:

Bild 35
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

Im neuen Büro, ehemaliger Bastelraum, ist der Boden schon immer kalt gewesen. Daher wird eine Fußbodenheizung von der Firma Bergmann aus Mömbris verlegt, um eine Grundtemperierung zu erzielen.

Bild 40
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

Im neuen Büro werden großformatige Fliesen auf die Fußbodenheizung geklebt, die vom Aussehen her kaum von einem Holzboden zu unterscheiden sind.

 

KW 32:

Bild 32
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

Die Bodenfliesen sind nun dran: Die Firma Bergmann legt die Untergrundbahnen für den Estrich in der Küche aus.

Bild 37
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

In der Herrentoilette wird bereits der Estrich eingebaut.

Bild 38
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

Die Bodenfliesen haben einen modernen Grauton und sind in den Toiletten verlegt, hier die Damentoilette.

Bild 39
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

Auch die Bodenfliesen in der Küche sind verlegt, wobei die Oberfläche der Fliesen in der Küche und den Toiletten mit einer rutschhemmenden Oberfläche versehen sind.

 

KW 26 - 30:

Bild 31
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

Die Heizkörpernischen sind große Bereiche für die Wärmeverluste im Gemeindehaus. Die Firma Jung hat nun alle Heizkörpernischen mit Dämmplatten versehen.

Ab KW 22:

Bild 30
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

Die Firma Lutz aus Hörstein ist für die Elektroarbeiten verantwortlich, wozu auch ein neues Lichtkonzept in den Sälen und ein neuer Telekom-Anschluss gehört. Der neue Elektroschrank in der Küche ist das Herzstück für die Stromversorgung im Erdgeschoss.

KW 26 - 33:

Bild 19
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

Der Aufbau geht weiter: Die Fliesenleger der Firma Bergmann aus Mömbris können die ersten Fliesen an die Wand der Herrentoilette ankleben.

Bild 28
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

Die weißen Fliesen in den Toiletten lassen auch hier die Räume heller und freundlicher erscheinen.

Ab KW 23:

Bild 25
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

Die Installation der Wasser- und Heizungsrohre ist in die Jahre gekommen und muss zum Teil neu verlegt werden: Die Firma Hilberg aus Hörstein ist nun immer wieder im Einsatz um alte Heizkörper zu demontieren, neue Heizungsrohre, Kalt- und Warmwasserleitungen und die Abwasserrohre für Küche und WC´s einzubauen; hier ein Bild von der Kellerdecke im ehemaligen Tankraum.

Bild 26
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

In den Damentoiletten sind die Halterungen für die Toiletten eingebaut, damit der Verputzer Firma Jung weitermachen kann.

Ab KW 22:

Bild 22
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

Die Firma Jung aus Mömbris ist nun immer wieder da, um die Trockenbau- und Malerarbeiten auszuführen: Im ehemaligen Bastelraum wird eine Tockenwand eingezogen, damit ein neues Büro vom Archiv getrennt werden kann.

Bild 23
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

Die beiden Säle sollen heller werden. Nach Absprache mit dem ursprünglichen Architekten Professor Hugues sind die Decken nun weiß gestrichen.

KW 23 - 26:

Bild 17
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

Der Rohbauer konnte nun angreifen: Die Firma GeKa-Bau aus Mainaschaff übernahm die Maurerarbeiten und Durchbrüche: Die Tür zum Herren-WC wird zugemauert, da dahinter (Flurende) die Behindertentoilette entstehen soll.

Bild 20
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

Die Durchreiche zwischen Foyer und Küche wird vergrößert und soll den Blick in die Küche verbessern  und die Küche einladender machen.

Bild 15
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

Im ehemaligen Bastelraum entsteht ein neues Büro für die 2. Pfarrstelle und die Jugendreferentin, das auch mehr mehr Licht braucht: Der Durchbruch war harte Arbeit im eisenbewährten Beton.

KW 13 - 18:

Bild 11
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

Dank vieler ehremamtlicher Helfer konnten die Fliesen in der Küche, in der Damen- und Herrentoilette an den Wänden und von den Böden abgestemmt werden.

Bild 1
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

Der ausrangierte Müllkasten wurde von unseren Vorfahren sehr solide gebaut und musste für eine neue hintere Tür weichen.

Bild 13
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

Abfallentsorgung anno 1975: Unter den Fliesen im Flur zu den Toiletten kam eine sehr gut erhaltene Zigarettenkippe zum Vorschein. Ob ein DNA-Abgleich den Entsorger noch überführen kann?

Bild 14
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

Besonders hartnäckig erwiesen sich die alten Fliesen in der Küche. an denen sich gleich mehrere Mitglieder des Kirchenvorstands ihre "Zähne" ausbissen.

KW 11 - 22:

Bild 5
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

Besonders aufwändig gestaltete sich die Dachdämmung auf der Pfarrhausseite. Unter den Sparren, zu den Sälen hin; waren Asbestplatten als Brandschutz angebracht. Diese wurden sehr sorgfältig im Schlingenverfahren isoliert und zwischen den Sparren wurde eine 20 cm dicke Dämmschicht eingebracht.

Bild 10
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

Oberhalb der Toiletten, der Küche und des Foyers auf der Gunkelsrainstraße war vorher keinerlei Dämmung. Bereits ohne Ziegel: Außentemperatur 10 °C im Dachboden 22 °C.

Bild 7
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

Der Kamin brauchte nach knapp einem halben Jahrhundert eine neue Leiter für den Schornsteinfeger: ebenso der Ausstieg und die Dachtritte waren nur noch eingeschränkt tauglich.

KW 10:

Bild 2
Bildrechte: Foto: Johann Kugler

 

Am Freitag, den 12. März konnte es endlich losgehen:


Nach über 8 Jahren Planungszeit stellte die Firma Thalheimer aus Mömbris das Gerüst auf, um das Dach neu zu decken. Die 46 Jahre alten Ziegel hätten nicht mehr lange gehalten und die Bleche und Dachrinnen waren schon schadhaft.